DOLAR 17,9532 0.22%
EURO 18,3321 0.44%
ALTIN 1.032,250,92
BITCOIN 4304983,40%
Adana
29°

PARÇALI AZ BULUTLU

02:00

YATSI'YA KALAN SÜRE

Der zweite Weltkrieg
88 okunma

Der zweite Weltkrieg

ABONE OL
19 Nisan 2019 07:47
Der zweite Weltkrieg
0

BEĞENDİM

ABONE OL

Deutschland wollte unter der Führung von  Hitler die ganze Welt erobern.Die organisierten Nazis eroberten zuerst Polen und dann Österreich.Ein paar Monate später griff die deutsche Armee Fankreich,die Niederlande,Belgien,England und Rußland an.

Hitler wollte alle Juden vernichten.Auch die Zigeuner,Homosexuellen und Anti-Nazis durften nicht weiterleben.Die Nazis gründeten Ghettos,in denen die  Juden von der Welt isoliert leben mußten.Dann wurden die Juden in Viehtransportzugen in die Konzentrationslager deportiert.Männer und Frauen wurden dort getrennt und ein grausames Leben fing für die Gefangenen an.Die Juden mußten in den Lagern sehr hart arbeiten aber konnten nicht genug Nahrung bekommen.Obwohl es an der Tür von Auschwitz ein Schild mit der Aufschrift ‘’Arbiet macht Frei’’ stand,merkten viele Juden bald,daß sie in Auschwitz sterben würden.Die Juden starben entweder vom Hunger,vom Tempo ihres Lebens,von der Kälte,von den Quelereien oder in den Gaskammern.Als die Amerikaner oder die sowjetische Soldaten endlich die Konzentrationslager befreiten,gab es nur sehr wenige Juden und ungefähr sechsmillion Juden waren ermordet worden.

Elie Wiesel,der im Jahr 1928 in Sighet geboren ist,mußte mit zwölf Jahren mit seiner Familie in einem Ghetto in Sighet leben.Die Familie glaubte,daß alles wieder besser werden kann.Nach einiger Zeit wurde die Familie im Viehwagentransportzugen in die Konzentrationslager deportiert.

ELİE WİESEL

Sein Leben und Werke:

 

Elie Wiesel wurde 1928 in Sighet,einer kleinen Stadt in Ungarn geboren.Als er 15 Jahre alt war,wurde er mit seiner ganzen Familie von den Nazis erst nach Bierkenau,an dessen Tor er sich von seiner Mutter und seiner kleinen Schwester Tzipora für immer trennte,dann nach Auschwitz,Buna und schließlich nach Buchenwald transportiert.Er verbrachte drei lange Jahre in den Konzetrationslagern,wo er den schrecklichsten,unvorstellbarsten und unmöglichsten Quälereien der Nazis,besser gesagt der ganzen Menschheit unterlag und zusah.Der einzige Trost für ihn war sein Vater,der für ihn alles bedeutete.Leider aber starb sein Vater am 29.Januar 1945,ein paar Monate vor dem Ende des zweiten Weltkrieges.Als Elie Wiesel am 11. April 1945 aus dem Todeslager befreit wurde,hatte er keine Familie,kein Haus,nichts.Ihm wurde angeboten,erst nach Paris zu fahren,wo ihm für eine Zeit lang die Organisation O.S.E(Organisation pour Sauver les Enfants) Obdach gewähren würde.Elie Wiesel lernte erst Französisch und begann dann als Journalist zu arbeiten.So kam es,daß er nach Israel und nach New York reiste.Als er eines Tages ein Interview mit dem französischen Autor Francois Mauriac machen wollte,überredete dieser ihn zu schreiben,was er alles erlebt hatte.




Elie Wiesels erstes Werk ‘Die Nacht’,das erste Buch einer Trilogie ‘Die Nacht’,’Das Morgengrauen’ und ‘Der Tag’ ist eine Romanbiographie.Er erzählt in diesem Buch von seinem unerträglichen,qualvollen Leben in Birkenau,Auschwitz,Buna und Buchenwald.Es ist ein erschütterndes Zeugnis jüdischen Schicksals,eine Herausforderung an die Menschheit.

 

Wiesel hat nach diesem ersten Werk noch viele Bücher geschrieben:Souls on Fire;Massengers on God;A Jew Today;Legends of our Time;The Forgotten;Zalman,or the Madness of God;The fifth Son;A Beggar in Jerusalem etc….Sein letztes Werk ist in diesem letzten Jahr erschienen.Dieses Mal handelt es sich um seine Erinnerungen: Band 1:Tous les fleuvesvont a la mer Band2:……et la mer n’est pas remplie

Wiesel ging 1963 nach Amerika,unterrichtet heute noch in New York,Boston und Yale ‘Jüdische Studien’.Die Liste seiner Ehrungen  umfaßt mehrere Seiten,unter anderen 25 Ehrendoktorate und den Prix Medicis.1986 wurde ihm das Friedennobelpreis für einen ‘der bedeutesten geistigen Führer und Wegweiser einer Zeit,in der Gewalt,Unterdrückung  und Rassismus immer noch das Bild der Welt mitprägen’verleiht.

 

Die deutsche Verfassung des Werkes ‘Die Nacht’ von Elie Wiesel enthält zwei Vorwörte.Das erste ist von Francois Mauriac.Mauriac behauptet in seinem Vorwort,dass Elie Wiesels Werke so viele Leser haben sollte wie ‘Das Tagebuch von Anne Frank’

Im Vorwort von Martin Walser geht es um Wiesels Leben und seine Lebensansicht.

Wiesel war 12 Jahre alt,als die ersten Juden in Sighet,wo er lebte deportiert wurden.Er war erst 15,als er seinen Todenmarsch von Auschwitz nach Buchenwald überstand und wieder befreit wurde.

Wiesel behauptet,dass es für einen Opfer der Nazionalsozialisten das Überleben nicht möglich ist,wenn man auch aus Auschwitz befreit wird.Überleben heisst für ihn,Auschwitz vergessen zu können,was unmöglich ist.Ein jüdischer Opfer leidet unter Schmerz,Scham und Schuldgefühl und kann Auschwitz ne vergessen.Gefühle wie Liebe,Sorge und Freundschaft sind nach Auschwitz beschattet.Es iet unmöglich,dass ein Opfer Auschwitz überlebt.

Martin Walser betont in seinem Verwort,dass die notwendigste Literatur,Wiesels Literatur ist,weil Wiesel ein Opfer und ein Zeuge der 2.Weltkireges ist.Damit die Welt diese Katastrophe nicht vergisst,braucht man Zuegen wie Wiesel.

In den ersten Seiten ‘Die Nacht’erzählt Wiesel Von seiner Familie Er lernt im alter 15 den erbarmungslosesten Krieg,den Zweiten Weltkrieg kennen.İm Frühling von 1944 wird Sighet,die Geburtsstads von Elie Wiesel,von deutschen Truppen belagert.Da die Synagogen geschlossen werden,feiert (!) die Familie Wiesel Ostern im Haus eines Rabbiners.Blitzschnell verläuft dann alles.Zwei Ghettos werden in Sighet errichtet und Juden beginnen mit einem Leben unter Juden.Doch dauert das nicht lange und eines Morgens schreien ungarische Gendarmen laut in den Strassen:

‘All Juden raus!’

Familie Wiesel lässt alles im Haus liegen,als für den letzten Transport bestimmt wird.

Schon in der ersten Nacht im Konzentrationslager bezeugt Elie Wiesel ,wie kleine Kinder,Säuglinge in Flammen verbrannt werden,wie alles den Nazis erlaubt ist und wie Juden für sich selbst Kaddish,das Totengebet aufsagen.

Wiesel betont seinen Ärger ,seine Schuld und seinen Schmerz oft mit Ausrufezeichen und mit Wiederholungen.

‘Nie werde ich diese Nacht vergessen,die erste Nacht im Lager,die aus meinem Leben eine siebenmal verriegelte lange Nacht gemacht hat.

Nie werde ich diesen Rauch vergessen.

Nie werde ich die kleinen Gesichter der Kinder vergessen,deren Körper vor meinem Augen als Spiralen zum blauen Himmel aufstiegen.

Nie werde ich die Flammen vergessen,die meinen Glauben für immer verzehrten.

Nie werde ich das nächtliche Schweigen vergessen,das mich in alle Ewigkeit die Lust am Leben gebracht hat.

Nie werde ich die Augenblicke vergessen,die meinen Gott und meine Seele mordeten,und meine Träume,die das Anlitz der Wüste annahmen.

Nie werde ich das vergessen,und wenn ich dazu verurteilt wäre,so lange wie Gott zu leben.Nie.’’




Das von Wiesel viel wiederholendes Wort ‘‘Nie!’ bringt dem Leser das Gefühl,daß Wiesel während seines Lebens immer an Auschwitz und an das Schweigen der Welt währen des zweiten Weltkrieges denken wird und ihn nie vergessen wird.

Elie Wiesel wird mit seiner ganzen Familie in einem Viehwagentransportzug bis zum Konzentrationslager Birkenau deportiert.Schon an der Tür des Lagers werden Männer und Frauen voneinander getrennt.

‘’Männer links raus!Frauen rechts raus’’                                  Tsipora,Elies jüngstes Schwesterchen und Elies Mutter treten nach rechts heraus.Elie geht mit seinem Vater,mit den Männern.Das ist Der Augenblick,wo er seine Schwester Tsipora und seine Mutter für immer verlässt.

Elie will immer mit seinem Vater bleiben und seine größte Angst ist seinen Vater zu verlieren.Er hält die Hand seines Vaters fest,als die Männer und Frauen getrennt wurden.

Seine Haare und sein ganzer Körper werden kahl rasiert und schon ist die erste Nacht vorüber.Elie ist nicht mehr das Kind von gestern.ER verliert mit der Zeit seinen unerschütterlichen Glauben an Gott:’’Der Talmudschüler,das Kind,das ich einst gewesen ,war in den Flammen unetrgegeangen,und es blieb nur noch eine Hülle übrig,die mir ähnelte.Eine schwarze Flamme hatte meine Seele durchzüngelt und sie verzehrt.’’

Elie wiedersteht nichts und versucht einfach am Leben zu bleiben.Sein einziger Wunsch ist bei seinem Vater zu bleiben.Er glaubt,dass sie alles überleben können,solange sie zusammen sind.Mit der Zeit wird er bewußt,wie sehr er sich verändert hat.Er verliert sien Vertrauen an Gott;er gewöhnt sich daran,ohne jede Rührung zuzusehen,wenn sein alter Vater geschlagen wird;er gewöhnt sich sogar daran,nicht einmal schweigend dagegen zu protestieren.

An einem Apriltag werden Vater und Sohn unter vielen anderen Gefangenen in ein anderes Lager geführt,nach Auschwitz,einem Lager mit der Aufschrift ‘’Arbeit macht frei’’.

Auch in diesem Konzentrationslager ist Brutalität das Grundgesetz.Hier bekommt Elie Wiesel an seinem Unterarm die Nummer A-7713 tatowiert.Er hat keinen Namen mehr.Jeden Abend lassen die SS-Männer die Gefangenen antreten,und eine Aussonderung findet statt.Die jenigen,die nicht jung und gesund genug sind,werden aussortiert und erschoßen.

Von Auschwitz werden Elie und sein Vater dann nach Buna geführt.Dort muß Elie wieder zusehen,wie kleine Kinder in Mengen in Flammen verbrennen,wie sein Vater verprügelt wird,und wie sicg Mörder mit ihren Opfern amüsieren,in dem sie sie quälen.Mit der Zeit verliert er seinen Gott.

‘’Gespriest sie der Name der Ewigen!

Warum,warum sollte ich ihn preisen?Jede Faser mienes Wesens sträubte sich dagegen.Nur wiel er Tausende seiner Kinder in Gräben verbrennen ließ?Nur wiel er in siener Allmacht Auschwitz, Birkeanu, Buna und so viele andere Todesfabriken geschaffen hatte?Wie sollte ich zu ihm sagen:Gepriesen seist Du,Ewiger,König der Welt,der Du uns unter den Völkern erwählt hast,damit wir Tag und Nacht gefoltert werden,unsere Väter,unsere Mütter,unsere Brüder in den Gaskammern verenden sehen?’’

Er wird Ankläger und Gott ist der Angeklägte.Daß er ganz allein auf der Welt,ohne Gott und ohne Menschen,sieht er ein.Am Tag der Versöhnung des großen Vergebens,am Jom Kippur ist er nicht der Meinung,daß Juden Gott zeigen sollen,daß sie selbst dort,in dieser verriegelten Hölle,imstande sind,Gott preis zu singen.Er fastet nicht und tief im Herzen fühlt er eine große Leere.Ob sein Vater die Auswahlen,die jeden Tag gemacht werden,um die ‘’für die Gaskammer reifen Schwachen’’auszusortieren,überstehen wird,ist sein einziger Kummer,denn der Vater ist schon gealtert.

Bei der Auslese von Dr.Mengele,bei der sie vom Kopf bis Fuß gemessen werden,kommen Vater und Sohn durch.Tage vergehen,doch aber stellt es sich heraus,daß der Vater bei dieser Auslese aussortiert worden ist und mit allen anderen Aussortierten im Lager bleiben soll,während die anderen an die Arbeit gehen.Er gibt an diesem Morgen Elie sein Messer,sinen Löffel (das Erbe!) und stellt sich an die Mauer,während sein Sohn auf die Lippe beißend an ihm zur Arbeit marschiert.Bei der Rückkehr zum Lager bezeugt Elie ein Wunder:

‘’Geschahen noch Wunder auf der Erde?Er lebt,er war bei der zweiten Auslese durchgeschlüpf.Nochmals hatte er seine Nüzlichkeit bewiesen können.Ich gab ihm Messer und Löffel zurück.’’

Als es im Lager das Gerücht verbreitet wird,die Front sei nahegerückt die Rote Armee stoße auf Buna vor,kommt ein neuer Befehl:Das Lager solle abmarschieren.Elie,dessen Fußsohle wegen Frostbeulen völlig vereitert und vom Lagerarzt gereinigt worden ist,muß  dieses Mal mit seinem gealtertem Vater bei einem eisigen Wind unter ohne Unterlaß schneidendem Schnee tagelang ohne jede Rast marschieren.

‘’Trotz des Laufens durchgefroren,die Kehle ausgetrocknet , ausgehungert außer Atem liefen wir weiter.Wir waren die Herren der Natur,die Herrren der Welt.Wir hatten alles vergessen,den Tod,die Müdigkeit,die natürlichen Bedürfnisse.Stärker als Kälte und Hunger,stärker als die Schüsse und der Wunsch zu sterben,Todeskandidaten und Landstreicher,waren wir die einzigen Menschen auf der Erde.’’

Doch verliert Elie Wiesel nach zwei tagigem Marsch den Mut.

‘’Ringsum schien alles einen Totentanz aufzuführen,so daß mir schwindelig wurde… …Kein Verzweiflungsschrei,keine Kalge,nichts als ein massenhafter stummer Tod.Niemand flehte denanderen um Hilfe an.Man starb,weil man sterben mußte.’’

 

Als sie endlich auf einem Platz ankommen,wo sie auf den Zug warten sollen,werden sie wieder aussortiert.Mit einem Trick gelingt es Vater und Sohn an der rechten Seite,an der ‘’Lebenseite’’ zu bleiben.

In einem Zug fahren sie zehn Tage lang durch Tal und Wiese.Sie sind am Ende ihrer Kräfte,als sie in Buchenwald ankommen.Der Vater hat hohes Fieber und ihm wird genau deshalb nichts zum Trinken und nichts zum Essen gegeben.

‘’Er wird ohnehin sterben!Es ist schade den Proviant zu vergeuden!’’

Dem Vater geht es elend,aber Elie weiß,daß die Rettung für ihn in dem Tod liegt.

‘’Am 29.Januar erwachte ich am Morgenrauen.An Stelle meines Vaters lag ein anderer Kranker auf der Pritsche unter mir.Vermutlich hatte man ihn vor Tagesanbruch in die Gaskammer gebracht.Vielleicht atmete er noch….’’

Am 5.April dreht sich das Rad der Geschichte einhundertactzig Grad.Der SS-Mann kommt nicht zum Abzählen.Der Lagerchef verkündet,daß das Lager aufgelöst wird.Jeden Tag werden zehn Bloks evakuiert.Ab diesem Tag bekommt kein Gefangener etwas zum Essen.




‘’Am 10.April waren wir noch etwa zwanzigtausend Insassen,darunter einige hundert Kinder  und Jugendliche.Man beschloß,uns aufeinmal bis zum Abend zu evakuieren.Dann sollte das Lager in die Luft fliegen.(….)Plötzlich heulten die Sirenen.Fliegeralarm.(…..)Die Evakuierung wurde auf den kommenden Tag verschoben.(…)Gegen zehn Uhr morgens(..)beschloß die Wiederstandsbewegung in Aktion zu trtetn.Von allen Seiten tauchten Bewaffnete auf.Trommelfeuer prasselte.(….)Gegen Mittag wurde alles ruhig.Die SS flo,und die Wiederstandsskämpfer übernahmen die Lagerleitung.

Gegen sechs Uhr abends erschien der erste amerikanische Panzerwagen vor den Toren von Buchenwald.’’

Wiesel wird aus dem Lager gerettet,aber die Spuren dieser grausamen,fürchterlichen Jahren trägt Elie Wiesel für immer mit.


    Yorum yapabilmek için giriş yapmalısınız.


    HIZLI YORUM YAP

    Veri politikasındaki amaçlarla sınırlı ve mevzuata uygun şekilde çerez konumlandırmaktayız. Detaylar için veri politikamızı inceleyebilirsiniz.